Jahreshauptversammlung
der SGV-Abteilung am 14.03.2014

In diesem Jahr waren 48 Mitglieder der Einladung zur Jahreshauptversammlung gefolgt. Begrüßt wurden alle Anwesenden von der 1. Vorsitzenden Doris Bilobrowec. Die Tagesordnung und die Genehmigung des Protokolls vom letzten Jahr wurden ohne Beanstandungen angenommen.

Vor zehn Jahren wurden Ria Hoffbauer, Petra Berens und Kurt Stommel Mitglied in der SGV Abtlg. Homburgerland. Da die Mitglieder nicht anwesend waren, werden die Ehrennadeln zugeschickt.

Doris Bilobrowec gab einen Bericht über das vergangene Wanderjahr ab.

Natürlich bedankte sie sich bei allen ehrenamtlichen Helfern für den geleisteten Einsatz, ohne die kein Verein auskommen kann.

Die Kassenprüfer Marlis Scherer und Ute Weidenbrücher (sie war für die erkrankte Barbara Flöter eingesprungen) konnten die Kassenwartin entlasten, denn es gab keine Beanstandungen und somit konnte auch der Vorstand entlastet werden.

Die Fachwarte lasen ihre Berichte des vergangenen Jahres vor.

Danach standen Neuwahlen an.
Der 2. Vorsitzende Reiner Körner stellte sein bisheriges Amt zur Verfügung, weil er es nicht neben seiner beruflichen Tätigkeit ausüben kann.
Rosi Romboy wurde vorgeschlagen, gewählt  und hat das Amt angenommen.

Wolfgang Blaha legte nach 16 Jahren aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als Wegewart nieder. Für dieses Amt hatte sich Reiner Körner beworben, weil er das mit seiner Dienstzeit besser vereinbaren kann. Er wurde gewählt und hat das Amt auch angenommen.

Das Amt des Naturschutzwartes bleibt weiterhin unbesetzt.

Als zweite Kassenprüferin wurde Ute Weidenbrücher gewählt. Sie nahm das Amt an.

Ein zusätzlicher Tagespunkt lag vor. Annemarie und Sven Mauelshagen hatten den Vorschlag gemacht, künftig alle Wanderungen um 10 Uhr zu starten. Dieser Vorschlag wurde mehrheitliche abgelehnt.

Der diesjährige Abteilungsausflug geht nach Sundern. Alle Teilnehmer sollten sich am Festumzug durch Sundern beteiligen, damit die SGv Abtlg Homburgerland dort auch vertreten ist. Einige Teilnehmer sagten an diesem Abend auch noch gleich zu.
Da die Anreise mit eig. PKW ist, werden Fahrgemeinschaften gebildet.

Alle Tagespunkt waren abgearbeitet und so löste sich die Versammlung langsam auf.